Willkommen zum DATEV Challenge Roth 2019

Es ist soweit - es wieder Raceweek in Roth. Der Countdown für den Raceday am Sonntag, 7. Juli 2019, läuft!

Anzeige

Auftaktpressekonferenz am Donnerstag, 04. Juli

Am Donnerstag, 4. Juli stehen um 11 Uhr die Top-Pros des DATEV Challenge Roth 2019 bei der Auftaktpressekonferenz in der Rother Kulturfabrik Rede und Antwort.

Vorjahressiegerin Daniela Bleymehl sagt kurzfristig zu

Was für eine Nachmeldung. Daniela Bleymehl (vormals Sämmler), die im Vorjahr den Sieg in Roth holte, hat sich kurzfristig zu einem Start eintschieden. In der Vorwoche war die Darmstädterin in Frankfurt ausgestiegen ...

>>Zur Pressemeldung ...

Lokalhero Andi Dreitz im Interview

Andreas Dreitz fiebert seinem zweiten Start beim DATEV Challenge Roth entgegen. Im Vorjahr lief der Oberfranke nach einem ganz starken Rennen auf Rang zwei im Rother Triathlonpark ein. Diesmal will Dreitz noch einige Sachen besser machen und hat dazu die Rother Wettkampfstrecken im Training noch einmal genauesten inspiziert. Drei Tage vor der großen Rother Triathlonsause haben wir mit dem 30-Jährigen gesprochen.

Zum Interview mit Andi Dreitz ...

Wassertemperatur Main-Donau-Kanal am 5. Juli - 24,3 °C

Die Wassertemperatur des Main-Donau-Kanals lag heute bei 24,3 °C.  Die Entscheidung über ein Schwimmen mit oder ohne Neo wird am Samstag bei der Wettkampfbesprechung bekannt gegeben.

blueseventy-Schwimmtraining am Samstag, 7.00-8.30 Uhr

Die Zeiten für das blueseventy-Schwimmtraining am Samstag haben sich leicht geändert. Das Schwimmen am Samstag findet nun von 7.00-8.30 Uhr an der Lände Hilpoltstein statt.

Bike Check-in von 11.30 - 16.00 Uhr an der Lände Hilpoltstein

Langsam wird es ernst für die 3.400 Einzelstarter und die 650 Staffeln aus 84 Nationen. In diesen Minuten beginnt an der Lände Hilpoltstein der Bike Check-in und die Abgabe der Laufausrüstung.

Update Wassertemperatur: Altersklassen dürfen mit Neo schwimmen

Die Nachricht, auf die alle Athleten gewartet haben... . Die Temperatur des Wassers im Main-Donau-Kanal beträgt 24.2 °C.  Der Einsatzleiter des BTV-Schiedsgerichts bestätigte, dass es für alle Altersklassen- und Staffel-Athleten erlaubt ist, einen Neoprenanzug zu tragen.

Bei den Profis wird derzeit von einem Neoverbot ausgegangen. Eine letzte Messung wird am Sonntag eine Stunde vor dem Start stattfinden.

4:30 - Zwei Stunden bis zum Start des DATEV Challenge Roth 2019

Die Sonne schickt die ersten Strahlen an den östlichen Himmelsrand. Die Nachtruhe für die Triathleten kommt zum Ende.

Es ist Sonntag, der 7. Juli. Der DATEV Challenge Roth 2019 steht an.

Aktuell zeigen sich ein paar Regenwolken am Himmel. Nördlich von Roth zieht ein dickeres Regenband von Westen über Nürnberg.

5:35 - Guten Morgen aus Roth

Guten Morgen aus Roth. Es herscht schon reges Treiben am Schwimmstart. Noch sind es 55 Minuten bis zum Start.

5:40 - Regenschauer

Manchmal hält der Wetterbericht, was er verspricht. Seit einigen Minuten regnet es, so wird es wohl auch während der ersten Radkilometer noch sein. Die Athleten präparieren sich gerade, und auch ihre Rennmaschinen, um sich auf die neuen Straßenverhältnisse anzupassen. Es könnte schmierig werden auf den Straßen.

5:48 - Die ersten Tipps

Natürlich werden vor einem Rennen aus Tipps abgegeben. Wir haben mit Nicole und Lothar Leder gesprochen, die sich ihre Voraussagen, was ein mögliches Ergebnis angeht, aufgeteilt haben. Nicole Leder tippt auf einen Sieg von Lucy Charles vor Sarah Crowley und Daniela Bleymehl, Lothar Leder sieht bei den Männern Andi Böcherer vor Bart Aernouts und Braden Currie. 

5:58 - Die anderen Favoriten

Während sich die Tipps für den Ausgang der Frauen mit denen Nicole Leders decken, kommen bei den Männern auch einige andere Namen ins Spiel. Andreas Dreitz zum Beispiel wird auf dem Podium erwartet, wie auch Cameron Wurf oder Matt Russell. Diesen beiden stecken aber noch die Rennen von vor einer Woche in Frankfurt und Nizza in den Knochen, wo sie Siebter und Sechster waren.

6:10 - Wassertemperatur

Wir haben jetzt auch die aktuelle Wassertemperatur vom Kanal: Es wurden 24,4 Grad gemessen. Das heißt, es bleibt dabei: Alle Agegrouper schwimmen mit Neo, die Profis müssen mindestens einer Badehose begleitet sein.

6:18 - Die letzten Vorbereitungen

Eine Viertelstunde vor dem Start gehen die Athleten in die letzten Vorbereitungen. Erste Frau im Wasser ist die Kanadierin Rachel McBride.

Zum Wetter: Es gibt Hoffnung - es wird heller, aktuell tröpfelt es noch.

6:27 - Regen hat aufgehört

Der Regen hat drei Minuten vor dem Start des DATEV Challenge 2019 pünktlich aufgehört.

6:30 - Start!

Pünktlich um 6:30 Uhr ist der Startschuss gefallen. Es geht los, freuen wir uns auf einen spannenden Tag. In drei Minuten folgen die Frauen.

6:33 - Startschuss bei den Frauen

Auch für die Frauen geht es auf die Strecke. Pünktlich um 6:33 Uhr geht es für die Profis ohne Neoprenanzug auf die Strecke. Das Starterinnenfeld ist kleiner als sonst, da heute das Feld durch die Trennung ohne und mit Neoprenanzug verkleinert wurde.

Lucy Charles-Barclay macht direkt Tempo und setzt sich an die Spitze.

6:36 - Langzogenes Feld

Die Männer geben gleich richtig Gas. Wie an einer Perlenschnur reihen sich die Athleten auf und folgen Braden Currie, der das Rennen anführt. Ganz hinten hat Andi Dreitz Probleme.

6:38 - Lucy Charles-Barclay jagt die Männer

Für die Britin Lucy Charles-Barclay gibt es nur eine Richtung: ab nach vorne. Vom Frauenfeld hat sie sich schon klar abgesetzt. Dahinter befindet sich eine Verfolgerinnengruppe. Für Lucy Charles-Barclay gibt es eine Orientierung vor ihr die Männer aus der Gruppe mit drei Minuten Vorsprung beim Start.

6:45 - Tipps von Timo Bracht

Der Roth-Sieger von 2014 und heutiger TV-Experte Timo Bracht tippt folgende Podeste für die Frauen: Daniela Bleymehl, Rachel Mcbride, Lucy Charles-Barclay und bei den Männern: Andi Böcherer, Cameron Wurf, Bart Aernouts.

Für die mehrfache Roth-Siegerin Yvonne van Vlerken geht das Rennen so aus: Männer: Bart Aernouts, Braden Currie, Andi Bböcherer. Für die Frauen sieht sie folgendes Podest: Lucy Charles-Barclay, Daniela Bleymehl, Anja Ippach

6:42 - Charles bei den Männern

Nur 700 Meter hat Lucy Charles gebraucht, um zu den zurückliegenden Männern aufzuschwimmen.

6:46 - Lücken werden größer

Nach 850 Metern hat Lucy Charles 1:10 Minuten Vorsprung vor einer Gruppe mit Sarah Crowley, Anja Ippach und Rachel McBride. Daniela Bleymehl hat aktuell den Anschluss verloren und schwimmt etwa drei Längen hinter dieser Gruppe. Interessant ist auch, dass Charles eine ganz andere Linie gewählt hat als ihre Verfolgerinnen.

6:52 - Jesper Svensson klar in Führung

Der Schwede Jesper Svensson hat sich klar nach vorne abgesetzt. Bei 1900 Metern hat er 30 Sekunden Vorsprung. McNamee kämpft in der Verfolgergruppe um Potts um den Anschluss.

Andi Böcherer hat 1:02 Minuten Rückstand. Andi Dreitz liegt aktuell 1:45 Minuten zurück.

6:54 - Charles mittendrin

Lucy Charles hat sich was vorgenommen heute und will es nicht wieder auf ein so enges Duell wie vor einem Jahr ankommen lassen. Die Britin macht den Abstand zu ihren Verfolgerinnen immer größer, dabei kann sie jetzt auch den Schwimmschatten der Männer für sich nutzen. 

7:00 - Sechste Startgruppe geht auf die Strecke

Insgesamt fallen 22 Startschüsse beim DATEV Challenge 2019. Um 7 Uhr geht die sechste Startgruppe auf die Reise. Insgesamt werden rund Fünftausend Triathleten starten.

7:00 - Daniela Bleymehl verliert an Boden

22:20 Minuten hat Lucy Charles für 1.700 Meter gebraucht. Das bekommt die Konkurrenz zu spüren: 2:26 Minuten beträgt der Rückstand einer achtköpfigen Gruppe mit McBride, die viel fürs Tempo tut, Crowley und Ippach. Bleymehl kämpft 60 Meter hinter dieser Gruppe ganz allein und tut sich schwer. Von außen wird sie von ihrem Trainer mit Anweisungen unterstützt.

7:01 - Lucy Charles will ihren Schwimmrekord brechen

Letztes Jahr war Lucy Charles-Barclay die schnellste Schwimmerin im gesamten Starterfeld des DATEV Challenge Roth 2018. Für 2019 hat sie sich noch mehr vorgenommen. Aktuell kämpft sie sich durch das Männerfeld und muss häufiger den Kopf heben.

Sie hat sich auch beim Radfahren weiter entwickelt. Es wird ein spannender Tag.

7:06 - Fast vier Minuten...

... beträgt jetzt der Rückstand von Daniela Bleymehl auf Lucy Charles 3:56.

7:08 - Jesper Svensson passiert den Start auf dem Rückweg

Der Schwede Jesper Svensson dominiert das Schwimmen und hat jetzt die Startlinie auf der anderen Seite des Main-Donau-Kanals passiert. Jetzt geht es noch unter der Brücke hindurch und zur zweiten Wendeboje.

In ca. zehn Minuten kommt der Führende zum Schwimmausstieg.

7:11 - Braden Currie erster Verfolger

Der Neuseeländer Braden Currie führt die Verfolger an. Er liegt bei 2500 Metern 1:01 Minuten zurück. Dahinter schwimmt Andi Potts zwei Metern vor McNamee.

Cameron Wurf hat seine Badekappe verloren. Andi Böcherer und Scheltinga liegen 1:52 Minuten zurück.

Andreas Dreitz ist 2:19 Minuten zurück.

7:14 - Auch Charles ist durch

Jetzt auch Lucy Charles die Startlinie auf der anderen Seite passiert und macht sich auf den Rückweg.

7:13 - 2500 Meter für Verfolgerinnen

Die achtköpfige Verfolgerinnengruppe um Sarah Crowley mit Bleymehl und Ippach haben die 2500 Meter in 36:45 Minuten absolviert. Sie liegen damit über fünf Minuten hinter der Britin Lucy Charles-Barclay.

7:15 - Lucy Charles-Barclay hat die Männer an den Füßen

An den Füßen von der Führenden Lucy Charles-Barclay haben sich einige Männer in den Wasserschatten gehängt. Aber die ehemalige Profischwimmerin lässt da nix anbrennen und schwimmt auf die Brücke zu. Noch 100 Meter bis zum Gänsehautmoment unter den Zuschauern durchzuschwimmen.

7:18 - Svensson aus dem Wasser

Nach 48:27 Minuten kommt Jesper Svensson als Erster aus dem Wasser. Beim Wechsel verliert der Schwede keine Zeit und beeilt sich, aufs Rad zu kommen.

7:22 - Verfolger sind da

Fast zwei Minuten hinter Svensson führt David McNamee die Verfolger aus dem Wasser. An seinen Fersen sind Andy Potts und Braden Currie.

7:25 - Charles auf dem Weg zum Rad

Kurz hinter Andi Böcherer macht sich schon Lucy Charles auf den Weg zu ihrem Rad. Ihre Schwimmzeit: 50:40 Minuten.

7:25 - Zweite Verfolgergruppe der Männer kommt aus dem Wasser

Die deutschen Hoffnungen mit Andi Dreitz und Andi Böcherer kommen mit 3:01 und 3:07 Minuten Rückstand aus dem Wasser. Sie führen damit die zweite Verfolgergruppe aus dem Main-Donau-Kanal.

An ihren Füßen folgen Evert Scheltinga, Guy Crawford, Marcus Wöllner, Jens Petersen-Bach.

7:29 - Nasse Straßen

Die Bedingungen für die ersten Radkilometer sind nicht optimal. Es regner zwar nicht mehr, noch sind aber die Straßen feucht, das könnte tückisch sein.

7:28 - Bart Aernouts mit knapp acht Minuten Rückstand

Für den Sieger von 2017 gibt es viel Zeit gut zu machen. Mit 8 Minuten geht der Belgier auf die Radstrecke. Damit ist Aernouts aber voll im Soll. Die Stärken des Zweitplatzierten von Hawaii 2018 kommen jetzt.

7:31 - Verfolgerinnen aus dem Wasser

5:28 Minuten hinter Lucy Charles führt Rachel McBride die Verfolgerinnen in die Wechselzone. Dabei sind auch Anja Ippach, Carolin Lehrieder, Sarah Crowley und Agnieszka Jerzyk aus Polen. Daniela Bleymehl wechselt mit 9:02 Minuten Rückstand auf Charles in die zweite Disziplin.

7:33 - Daniela Bleymehl mit 9 Minuten Rückstand nach dem Schwimmen

Daniela Bleymehl kommt mit neun Minuten Rückstand aus dem Wasser. Damit hat sie den Anschluss an die ersten Verfolgerinnen auf jeden Fall verpasst. Sie hat jetzt vieles auf dem Rad aufzuholen.

7:36 - Mit dickem Gang

Mit leichten Bewegungen im Oberkörper versucht Lucy Charles ihre große Übersetzung in Geschwindigkeit umzusetzen. Auf den ersten Kilometern sieht das zwar noch nicht so flüssig aus, ihre Mimik zeigt aber auch, dass es ihr noch lange nicht schwerfällt.

7:38 - 10 km

Nach 10 Kilometern auf dem Rad hat Lucy Charles weiter 5:28 Minuten Vorsprung vor Ippach, Lehrieder, Jerzyk und Crowley. 

7:40 - Svensson führt weiter deutlich

Nach seiner Dominanz auf der Schwimmstrecke lässt Jesper Svensson auch auf dem Rad nicht nach. Bei Kilometer 11 hat er 2:35 Minuten Vorsprung auf die erste Verfolgergruppe Currie, MaNamee und Potts.

7:46 - Andi Dreitz übernimmt Platz zwei

Die elektronische Zeitnahme hat Andi Dreitz verpasst. Jetzt hat er sich auf den zweiten Platz geschoben und führt die Verfolgergruppe mit Currie, Potts und McNamee an.

Andi Dreitz erhöht auch gleich das Tempo in dieser Verfolgergruppe. Nun wird sich zeigen, ob die Gruppe zusammenbleiben wird.

7:49 - Andi Böcherer schiebt sich auf Platz 3

Bildet sich da eine deutsche Allianz auf dem Rad? Andi Dreitz hat im Interview am Donnerstag gesagt, dass er alleine fahren möchte. Aber aktuell haben sich die zwei Andis an die Spitze der Verfolgergruppe gesetzt.

Mit 3:50 Minuten Rückstand folgen Evert Scheltinga, Jens Petersen-Bach, Guy Crawfod und Marcus Wöllner.

7:52 - Zusammenarbeit bei den Verfolgerinnen

Lucy Charles-Barclay muss sich gegen eine klare Allianz wehren. Die fünf Athletinnen um Ippach und Crowley arbeiten zusammen. Aktuell führt Sarah Crowley die Verfolgerinnen an und am Ende kämpft Agnieszka Jerzyk um den Anschluss. Die Polin hebt zuletzt häufiger den Kopf und wird unruhig im Oberkörper, da könnte sie bald aus der Gruppe fallen.

7:57 - Top Temperaturen mit noch nassen Kurven

Der Regen ist über Mittelfranken hinweggezogen und aktuell ist es trocken. Aber der Niederschlag macht die Kurven noch nass. Die Temperaturen sind sehr angenehm. Um sechs Uhr hatte es 17 Grad in Roth, damit tolle Bedingungen.

Der Wind lässt noch auf sich warten und weht nur leicht aus nördlicher Richtung. Soll aber noch auf Nordost drehen und auffrischen.

8:02 - Rückstand schrumpft

Der Rückstand von Andi Böcherer und Andy Dreitz wird kleiner: Nach 26,5 Kilometern fahren die beiden 2:11 Minuten hinter Jasper Svensson. Die anderen Verfolger lassen abreißen.

8:04 - Dreitz geht in die Attacke

Scheinbar ist das Tempo für Dreitz noch zu langsam. Bei Kilometer 28 nimmt der Schwung und will sich von Böcherer lösen.

8:05 - Kompakte Verfolgerinnengruppe

Die Verfolgerinnen von Lucy Charles-Barclay fahren sehr eng zusammen. Alle bewegen sich genau an der Grenze der Windschattenzone, aber alles unter den wachsamen Augen der BTV-Kampfrichter. Sarah Crowley beschwert sich über das langsame Tempo oder auch über die knappen Abstände.

Aktuell fährt Rachel Mcbride auf Platz zwei vor Anja Ippach.

8:06 - Noch nicht viel los

Der Regen über Mittelfranken hält scheinbar das Publikum noch zurück. Noch ist nicht so viel los entlang der Strecke.

8:07 - Rachel Mcbride führt Verfolgerinnen an

Die Kanadierin Rachel Mcbride führt die Verfolgerinnen an. Sie versucht das Tempo hochzuhalten.

8:15 - Potts zu Dreitz und Böchi

Beim Kilometer 36 ist Andy Potts zu Andi Böcherer und Andy Dreitz aufgefahren und tritt jetzt auch flüssiger.

8:19 - Zwischenstand

Nach 37,5 Kilometern ist weiter Jasper Svensson vorn. Sein Vorsprung aber schmilzt. Andi Böcherer und Andy Dreitz fahren 1:49 Minuten hinter dem Schweden, sechs Sekunden dahinter ist auch Andy Potts in Schlagdistanz. 2:33 Minuten hinter dem Spitzenreiter führt Braden Currie ein Verfolgerduo mit David McNamee an.

8:21 - Bleymehl macht Zeit gut

Daniela Bleymehl macht jetzt etwas an Zeit gut, aktuell ist sie 2:16 Minuten hinter den Verfolgerinnen.

8:27 - Andys kommen näher

Nach 42 Kilometer kommen die Andys Dreitz, Böcherer und Potts näher an Svensson heran. Der Rückstand beträgt jetzt 1:20 Minuten.

8:38 - Zwischenstand Frauen

Nach 37,5 Kilometern hat Lucy Charles-Barclay ihren Vorsprung etwas ausgebaut. Sie führt 6:07 Minuten vor Carolin Lehrieder, die eine Gruppe mit Rachel McBride, Anja Ippach, Sarah Crowley und Agnieszka Jerzyk anführt. 8:08 Minuten hinter der Spitzenreiterin fährt Daniela Bleymehl, der anzusehen ist, dass sie unbedingt nach vorne will.

8:29 - Cameron Wurf in Top 10 gefahren

Der Australier Cameron Wurf und Rekordhalter auf der Radstrecke aus dem Jahr 2018 hat sich auf Platz 10 nach vorne geschoben. Aktuell liegt er 5:23 Minuten hinter der Spitze. Damit hat er auf 30 Kilomtern rund zwei Minuten auf Svensson gut gemacht. Die 5er-Gruppe um Wurf wird sich wohl in der Steigung am Kalvarienberg nach Greding wieder sortieren.

8:30 - Currie und McNamee auf 5 und 6

Braden Currie und David McNamee fahren zusammen in Verfolgung auf Platz fünf und sechs. Sie liegen 2:35 Minuten zurück.

8:33 - Stimmung in Greding

Noch sind die Zuschauer vom Regen etwas dünn entlang der Strecke. Aber am Kalvarienberg in Greding ist Musik an der Strecke und Unterstützung durch die Zuschauer.

8:38 - Andy Potts lässt in Abfahrt abreißen

In der nassen, gefährlichen Abfahrt hat der Amerikaner Potts den Anschluss an die zwei deutschen Andi verloren. Aber von den Straßenbedingungen lässt sich der erfahrene US-Profi nicht aus dem Konzept bringen. Er kämpft um den Anschluss.

8:39 - Bleymehl

Daniela Bleymehl ist derzeit ganz allein unterwegs. Weder nach vorn noch nach hinten ist jemand zu sehen. Sie fährt aber sehr ruhig und stilistisch schön, die Trittfrequenz liegt bei 85rpm, den Rennanzug hat sie geöffnet, um Luft zu bekommen. So ganz allein ist es aber nicht einfach.

8:40 - 50km Svensson in Sicht

Bei Kilometer 50 haben die Verfolger Andi Dreitz und Andi Böcherer erstmals Sichtkontakt auf den Führenden Jesper Svensson. Es sind nur noch 45 Sekunden für die Verfolger.

Der Schwede könnte die erste Durchfahrt am Solarer Berg noch alleine genießen, aber das dauert nicht mehr lange.

Ex-Profi Lothar Leder, der in Roth als erster Triathlet unter acht Stunden blieb, schätzt die Sitzposition des Schweden als fünf Zentimeter zu hoch ein.

8:46 - Presse bereitet sich auf den Führungswechsel vor

Die Fotografen auf den Motorrädern sortieren sich um die Verfolgergruppe. Es wird hier schon auf den Führungswechsel spekuliert und das Bild will keiner verpassen.

Andreas, Andi und Andy sind nur noch 26 Sekunden hinter Svensson.

8:50 - Andi Dreitz fährt ein Einfachkettenblatt

Die technischen Änderungen hören einfach nicht auf. Scheibenbremsen haben sich im Profifeld etabliert. Aber Andreas Dreitz fährt erstmalig mit einem Einfachkettenblatt vorne. Danke, Lothar Leder, für diese Details.

8:54 - Andreas Dreitz geht in Führung

Andreas Dreitz geht bei Kilometer 62 in Führung und überholt Jesper Svensson. Damit kann der Oberfranke an der Spitze über den Solarer Berg fahren.

8:54 - Bald geschafft

Bei Kilometer 50 hat Daniela Bleymehl nur noch eine Minute auf die Gruppe um Anja Ippach und Carolin Lehrieder. Es geht deutlich vorwärts.

8:57 - Bleymehl schließt auf die Verfolgerinnen auf

Bei Kilometer 50 liegt Daniela Bleymehl knapp eine Minute hinter der 5er-Gruppe mit Lehrieder, Mcbride, Crowley, Ippach und Jerzyk. Somit kommt sie konstant näher.

8:59 - Straßen trocken ab

Auf den offenen Partien kann der Wind die Straßen abtrocknen. Aber die Kurven bleiben weiter nass. Aktuell moderater Wind aus wechselnden Richtungen.

9:03 - Daniela schleicht sich an

Bei Kilometer 56 legt sich Daniela Bleymehl die Konkurrenz zurecht. Noch ist die Lücke etwa 350 Meter groß, aber es kann nicht mehr lange dauern, bis die Vorjahressiegerin dran ist. Die wissen noch nichts von ihrem "Glück".

9:06 - Tour de France Stimmung am Solarer Berg

Die vier Männer an der Spitze erleben die erste Durchfahrt am Solarer Berg. Andreas Dreitz führt das Feld an und Andy Potts folgt mit dickem Gang. Jesper Svensson lässt sich nicht abschütteln und liegt auf Platz 4.

9:10 - Plätze füllen sich

In Eysölden ist es voll entlang der Straße. An den Tischen ist kein Platz mehr frei, spätestens in der 2. Radrunde wird die Stimmung hier kochen.

9:12 - Wind wird stärker

Bei Kilometer 76 ist der Wind nun auch deutlich zu spüren. Die Böen schütteln die Athleten ordentlich durch.

9:12 - Timo Bracht kommt immer wieder

Die Stimmung am Solarer Berg ist auch für den erfahrenen Ex-Profi Timo Bracht einmalig. Er schätzt das fachkundige Publikum und die Anfeuerung an der Strecke. Er wird immer wieder nach Roth kommen.

Natürlich auch um seine Athleten zu unterstützen und als Experte zur Verfügung zu stehen.

9:17 - Charles am Solarer Berg

Während sich Lucy Charles-Barclay am Solarer Berg einen Weg durch die Menge bahnen muss, hat Daniela Bleymehl den Anschluss geschafft und fährt gleich an Ippach und Co vorbei.

9:15 - Cameron Wurf kommt in Verfolgergruppe

Der starke Radfahrer Cameron Wurf hat die Verfolger Currie und McNamee erreicht. Knapp vier Minuten liegen die drei nun hinter der vierköpfigen Spitzengruppe.

9:19 - Zuschauer distanzlos am Solarer Berg

Die Führende Lucy Charles-Barclay bekommt hautnahe "Unterstützung". Am Solarer Berg bekommt sie unerwünschte körperliche Nähe mit einem Klaps auf den Hintern.

Vielleicht doch zu viel Support?

9:20 - Und ab geht's

Als hättest du ne Tüte Räucherstäbchen in ein Wespennest gelegt: Die Mädels sind völlig von der Rolle, als der Bleymehl-Express vorbei donnert.

9:23 - Verfolgerinnen am Solarer Berg

Die ersten sechs Verfolgerinnen von Lucy Charles-Barclay haben die erste Durchfahrt am Solarer Berg mit knapp acht Minuten Rückstand passiert. Anja Ippach hat Daniela Bleymehl erstmal wieder gestellt.

9:25 - Offenes Visier

Die Reihenfolge der Frauen beim Kilometer 77 hinter Lucy Charles-Barclay: Daniela Bleymehl führt die Gruppe an, an ihrem Rad klemmen Anja Ippach, Carolin Lehrieder, Rachel McBride, Sarah Crowley und Agneiszka Jerzyk. Es fällt auf, dass alle zwei Gänge höher geschaltet haben, seit Bleymehl vorn angekommen ist. Jetzt gibt es kein Verstecken mehr, das ist Kampf mit offenem Visier.

9:25 - Erneuter Regen auf der Radstrecke

Die führenden Männer sind auf der zweiten Runde und haben neben den Agegroupern auch zusätzlich mit Regen auf der Radstrecke zu kämpfen.

Die Straßen sind jetzt schmal und ein regelmäßiges Überholen steht auf dem Plan. Besondere Vorsicht ist geboten.

9:32 - Andi Böcherer geht an die Spitze

Bei Kilometer 88 geht Andi Böcherer an die Spitze. Er fährt einen konstanten Rhythmus und drückt ordentlich aufs Pedal.

9:38 - Cameron Wurf erster Verfolger

Cameron Wurf hat sich von Currie und McNamee gelöst. Er ist als erster Verfolger 4:13 Minuten zurück. Braden Currie und David McNamee liegen 5:06 Minuten hinter der 4er-Spitzengruppe.

9:43 - Trainer meckert rum

Agnieszka Jerzyks Trainer meckert mit seiner Athletin, sie solle doch auch mal was fürs Tempo tun. Ruckzuck ist die Lücke geschlossen und es ist wieder eine Sechser-Gruppe, in der sich Bleymehl und Ippach abwechselnd ums Tempo kümmern.

9:45 - Bleymehl bestimmt Tempo der Verfolgerinnen

Daniela Bleymehl bestimmt das Tempo der Verfolgerinnen und fährt "Kette rechts". Aktuell stellt sich die Frage wie viel Energie die anderen Verfolgerinnen hier lassen um den Anschluss an Bleymehl zu halten. Rachel Mcbride muss um den Anschluss kämpfen.

9:52 - Tempoverschärfung von Bleymehl trägt erste Früchte

Daniela Bleymehl hat für eine klare Tempoverschärfung bei den Verfolgerinnen gesorgt. Zwischen Kilometer 70 und 90 hat die Gruppe 35 Sekunden auf die Führende Lucy Charles-Barclay herausgefahren. Aktuell liegen die sechs Verfolgerinnen 7:18 Minuten hinter der Spitze.

9:54 - Böchi greift an

Am Seligenstädter Berg, nach etwa 105 Kilometern, greift Andi Böcherer an, eine kleine Lücke hat sich aufgetan.

9:55 - Km 105: Svensson fällt aus Spitzengruppe

Jesper Svensson hat seine Spitzenposition verloren und jetzt ist er auch aus der Spitzengruppe abgehängt worden. Andi Böcherer wird sich über einen Konkurrenten weniger freuen.

Für Bart Aernouts entwickelt sich das Rennen nach seinem Geschmack. Er hat Braden Currie eingeholt und rund fünf Minuten Rückstand auf die Spitze.

10:01 - Andreas Dreitz übernimmt wieder Führung

Andreas Dreitz hat sich wieder an die Spitze der Langdistanz gesetzt. Er wechselt sich mit Andi Böcherer ab und Andy Potts folgt im legalen Windschatten.

10:05 - Bart Aernouts hat Braden Currie im Schlepptau

Bart Aernouts macht das Tempo in der Verfolgung. Braden Currie versucht den Kontakt zu halten. David McNamee ist als starker Läufer auch noch lange nicht abzuschreiben.

10:09 - Viel Verkehr in der zweiten Runde

Für die Verfolgerinnen ist die zweite Runde auch eine mentale Herausforderung. Sie müssen die Starter der späteren Startgruppen und der Staffeln überholen und auch auf die klaren, legalen Abstände in der Gruppe beachten.

10:15 - Verfolgerinnen noch immer zusammen

Lucy Charles-Barclay fährt weiter alleine an der Spitze und natürlich überholt sie die Agegrouper. Aber dahinter mischt sich die Gruppe Verfolgerinnen immer wieder.

Rachel McBride, Daniela Bleymehl, Sarah Crowley, Carolin Lehrieder, Anja Ippach und Agnieszka Jerzyk ist die aktuelle Reihenfolge bei Kilometer 110.

10:16 - Wurf kommt näher

Cameron Wurf kommt immer näher. Aktuell ist er 3:43 Minuten hinter der Spitze. Er geht dabei volles Risiko und mischt sich immer wieder kurz unter die Agegrouper. Dahinter bringt sich auch Bart Aernouts in Stellung. Die Konstellation im Moment verspricht noch viel Spannung heute.

10:23 - Unterschiedlicher Stil am Berg

Am Kalvarienberg in Greding werden die unterschiedlichen Fahrstile deutlich: Während Böcherer mit kleiner Übersetzung aus dem Sattel hochfährt, sieht das bei Potts sehr viel schwerfälliger aus: Mit einem dicken Gang arbeitet sich der Amerikaner hoch.

10:25 - Bart Aernouts mit 5:40 Minuten

Der Sieger von 2017 Bart Aernouts liegt gut im Rennen. Sein Rückstand hat sich auf 5:40 Minuten reduziert. Für den schnellen Läufer ein bisher guter Rennverlauf. Das Schwimmen ohne Neoprenanzug hat den Belgier sicher unter Zugzwang gesetzt. Aber er wirkt sehr locker und ist sich seiner Laufstärke bewusst.

Mit Braden Currie hat er auch noch einen starken Läufer im Schlepptau.

10:28 - Top 3 der Männer

Andy Potts lässt sich nicht bitten. Nach dem Kalvarienberg geht der 42-jährige Amerikaner Potts in Führung und sorgt für das Tempo. Andi Böcherer und Andreas Dreitz folgen im legalen Abstand.

10:35 - Lehrieder

Der Fokus heute liegt wieder bei Lucy Charles-Barclay und Daniela Bleymehl. Doch es gibt auch andere interessante Athletinnen in der Verfolgergruppe. Carolin Lehrieder hat sich dort festgebissen, muss aber kämpfen, um dranzubleiben. Bis jetzt liefert sie ein starkes Rennen ab. Bei Sarah Crowley wird der Tritt immer schwerer. Die Australierin beißt auf die Zähne und will unbedingt an der Gruppe bleiben.

10:43 - Starker Gegenwind für die Führenden

Die Top 3 der Männer müssen sich starkem Gegenwind stellen. Auf dem Weg zurück nach Hilpoltstein geht es weiterhin an den Agegroupern vorbei.

10:47 - Verfolgerinnen über sieben Minuten zurück

Am Fuße des Kalvarienbergs haben die sechs Verfolgerinnen von Lucy Charles über 7:14 Minuten Rückstand. Somit hat die Britin ihren Vorsprung über die letzten 30 Kilometer verteidigt.

Am Ende der Steigung hat Rachel McBride 12 Sekunden Rückstand auf die Verfolgerinnen.

10:52 - Dreitz attackiert

Die letzte Verpflegungsstelle hat Andy Dreitz genutzt um anzugreifen.

10:53 - Straßen immer trockener

Die Straßen werden immer trockener, was besonders die Agegrouper freuen wird. Somit steigt auch die Sicherheit auf der Strecke. Neben dem Verkehr bleiben vorallem die Kurven und die Abfahrten die Herausforderungen.

10:57 - Dreitz und Böchi geben Gas

Die Attacke von Andy Dreitz hat etwas gebracht. Andy Potts musste beim Kilometer 145 abreißen lassen, jetzt versuchen Dreitz und Böcherer bis zum Wechsel nochmal Zeit herauszufahren, denn von hinten kommen Wurf und Aernouts näher.

10:57 - Bleymehl bei den Verfolgerinnen

Bleymehl bleibt weiter an 2./3. Position der Verfolgerinnen, während Anja Ippach und Rachel McBride versuchen, hinten nicht abreißen zu lassen.

Die Verfolgerinnen lassen es aktuell krachen. Großes Blatt und volles Tempo.

11:01 - Das gibts auch

Jupp...verrückte Oma fährt im Schritttempo über die Strecke entgegen des Verkehrs.

11:04 - Bleymehl fährt voran

Daniela Bleymehl attackiert und nur Carolin Lehrieder kann Folgen.  Die beiden haben jetzt 20 Meter Abstand. Dani schaut sich immer wieder um. Warvdas nur ein Test oder hat sie gepokert? Die anderen sind wieder dran.

11:04 - Kränzleinsberg für die Männer

Andy Potts tritt einen schweren Gang, steht auf und muss in der Steigung Kränzleinsberg weiter um den Anschluss kämpfen. Er sieht angeschlagen aus.

Andreas Dreitz und Andi Böcherer sehen deutlich lockerer aus. Beide treten eine hohe Frequenz und bleiben im Sattel.

11:06 - Dreitz und Böcherer am Solarer Berg

Andreas Dreitz und Andi Böcherer fahren mit hohem Tempo in den Solarer Berg. Beide verschärfen nochmal das Tempo und versuchen so viele Agegrouper wie möglich vor dem Spalier der Zuschauer zu überholen.

Potts steckt im Verkehr. Sein Rückstand ist auf 41 Sekunden angewachsen.

11:10 - Deutsche "Andi" Allianz

Andreas Dreitz und Andi Böcherer haben das Tempo an der Spitze deutlich verschärft. Andy Potts liegt 53 Sekunden zurück. Auch Cameron Wurf hat eine Minute mehr Rückstand kassiert. Er liegt aktuell 4:52 Minuten zurück auf Platz 5.

Jesper Svensson liegt mit 3:59 Minuten auf Platz vier.

11:12 - Verfolgerinnen immer noch zusammen

Daniela Bleymehl wieder an der Spitze. Sie schaut sich immer wieder um, aber bekommt den Rattenschwanz nicht los. Während erste und zweite Verfolgerin im Wind arbeiten, kann sich der Rest im Windschatten der BTV-Kampfrichterin erholen.

Die Damen kommen jetzt an die überfüllte Verpflegungsstelle und müssen sich zwischen das dichte Feld der Agegrouper schieben um Wasser und Nahrung zu bekommen.

11:17 - Verpflegung klappt bei Verfolgerinnen

Verpflegung hat bei allen geklappt. Agnieszka Jerzyk kühlt sich schon den Nacken mit Wasser. Die zweifache Olympia-Teilnehmerin beachtet die Feinheiten bei ihrer ersten Langdistanz. Es ist doch wärmer als gedacht.

11:19 - Aernouts fällt zurück

Nach 156 Kilometern hat sich der Rückstand von Bart Aernouts wieder vergrößert. 8:30 Minuten liegt der Belgier jetzt hinter Dreitz und Böcherer, die weiter das Tempo vorgeben. 

11:25 - Daniela Bleymehl sprengt die Gruppe

Sie gibt einfach nicht auf. Eine erneute Attacke und endlich trägt die Tempoverschärfung von Bleymehl Früchte. Aus der Gruppe von sechs Triathletinnen bleiben nur drei als erste Verfolgerinnen von Lucy Charles übrig.

Bleymehl macht das Tempo, Carolin Lehrieder macht weiterhin ein tolles Rennen und ist dabei. Als Dritte (auf Platz 4) muss Sarah Crowley alles in die Pedale werfen. Sie arbeitet mit dem Oberkörper und dem Kopf.

11:33 - Jetzt wird ausgeteilt

Auf den letzten Radkilometern tut sich richtig was: Sechs Kilometer vor dem Wechsel hat Potts deutlich auf Dreitz und Böcherer verloren. 2:34 Minuten liegt der Amerikaner jetzt zurück.

11:33 - Doppelte Andi-Packung

Dreitz und Böcherer haben die letzten 40 Kilometer des Radfahrens bestimmt.

Auch der starke Radfahrer Cameron Wurf hat nochmal über eine Minuten verloren und liegt nun 5:46 Minuten zurück.

11:37 - Dreitz und Böchi in T2

Andy Dreitz und Andi Böcherer sind im Wechselzelt. Fast gleichzeitig gehen das deutsche Duo in den Marathon.

11:40 - Dreitz vorne

Auf den ersten Metern übernimmt Andreas Dreitz erstmal die Führung.

11:41 - Potts ist da

Jetzt ist auch Andy Potts im Radziel. 3:27 Minuten habe ihm die beiden Deutschen an Rückstand aufgebrummt. Und Potts schaut angeschlagen aus.

11:42 - Rachel McBride fällt zurück

Am Solarer Berg haben sich die Verfolgerinnen sortiert. Das Trio um Daniela Bleymehl mit Carolin Lehrieder und Sarah Crowley haben 6:40 Minuten Rückstand.

Dahinter folgen Anja Ippach und die starke Läuferin Agnieszka Jerzyk mit 7:30 Minuten Rückstand.

"Purple Tiger" Rachel McBride hat nun über 9:02 Minuten auf die Spitze.

11:45 - Wurf und Svensson

Mit 5:39 Minuten Rückstand sind auch Cameron Wurf und Jesper Svensson als Vierter und Fünfter in der Wechselzone

11:48 - Verfolgerinnen

Carolin Lehrieder drückt vorn. Sieht von allen drei Verfolgerinnen am frischesten aus. Die strohblonden Haare sind auch wieder trocken. Sie sitzt weit vorn ufm Sattel. Kette rechts. Aber dennoch ne 90rpm

11:49 - Bart Aernouts in T2

Der Belgier Bart Aernouts kommt mit 9:16 Minuten Rückstand auf Platz 6 zum zweiten Wechsel. Damit muss eine sehr gute Laufleistung folgen, um Andreas Dreitz und Andi Böcherer zu attackieren.

11:51 - Svensson schließt Lücke zu Wurf

Jesper Svensson hat sich noch nicht aus dem Rennen verabschiedet. Er hat die Lücke zu Cameron Wurf wieder geschlossen und die beiden laufen zusammen auf Platz 4 und 5.

11:52 - Dreitz und Böcherer mit 3:47 Minuten-Pace

Die ersten Kilometer haben Dreitz und Böcherer mit einem Schnitt von 3:47 Minuten pro Kilometer absolviert. Damit legen sie eine ordentliche Pace vor und halten sich die Verfolger vom Leib.

Andreas Dreitz hat letztes Jahr einen Marathon von 2:50:20 auf diesem Rother Kurs zu Buche stehen. Für Andi Böcherer haben wir einen Marathon von 2:49 Stunden in Frankfurt. Somit laufen beide auf einem hohen Niveau.

Für die Verfolger bedeutet das eine benötigte Marathonzeit von 2:45 Stunden bei Wurf und rund 2:40 Stunden für Aernouts. Es wird spannend, wie sich die optimalen Laufbedingungen auf die Zeiten auswirken.

11:57 - Offener Schlagabtausch bei den Verfolgerinnen

Carolin Lehrieder drückt vorn aufs Tempo. Sieht von allen Dreien am Frischesten aus. Sie sitzt weit vorn auf dem Sattel. Kette rechts, aber dennoch ne Trittfrequenz von 90rpm.

Aber Daniela Bleymehl rückt auf die Sattelstütze vor und drückt mit 60km/h den Hang hinab. Hier will keine den Anschluss verpassen.

11:59 - Auf den letzten Metern

Lucy Charles-Barclay ist auf ihren letzten Radmetern. Mit flüssigem Tritt fährt sie der Wechselzone entgegen. Man hat nicht den Eindruck, dass fast 180 Kilometer hinter der zierlichen Britin liegen.

12:04 - Platztausch steht an

Nach 4,5 km deutet sich ein erster Platztausch an. Potts hat nur noch 55 Sekunden Vorsprung vor Wurf, der wiederum hat jetzt Svensson hinter sich gelassen, zwischen den beiden ist eine Lücke von 20 Metern.

12:08 - Andi Böcherer kurz im Gebüsch

Andi Böcherer hat kurz die Strecke ins Gebüsch verlassen und kommt mit 250 Metern Rückstand zurück auf die Strecke. Nun gibt es eine Lücke zum Führenden Andreas Dreitz.

12:09 - Charles-Barclay im Radziel

Nach 4:39:20 Stunden auf dem Rad hat Lucy Charles-Barclay ihre Rennmaschine abgestellt und nimmt jetzt den Marathon in Angriff.

12:10 - Bleymehl kommt rein

5:45 Minuten hinter Charles-Barclay kommt Daniela Bleymehl in T2 an. Sie hat ihre Begleiterinnen noch abgehämgt, Carolin Lehrieder hat als Dritte 6:34 Minuten Rückstand.

12:15 - Betrieb im Wechselzelt

Der Betrieb im Wechselzeot nimmt zu. Als Vierte kam Sarah Crowley rein (+6:43), mit über neun Minuten folgten Agnieszka Jerzyk und Anja Ippach. Werden die Karten nochmal neu gemischt?

12:16 - Bart Aernouts noch nicht in Tritt

Bei Kilometer 5 hat der Belgier Bart Aernouts noch nicht sein Tempo gefunden. Sein Tempo liegt bei 4:05 Minuten pro Kilometer. Damit verliert er weiter auf die führenden Dreitz und Böcherer.

12:22 - Cameron Wurf auf Platz 3

Der Australier Cameron Wurf hatte auf dem Rad nicht ganz die Kraft an die Spitze zu fahren. Aber auf den ersten neun Kilometern hat er sich Andy Potts geschnappt und den Rückstand auf 4:30 Minuten gedrückt.

Es bleibt spannend und die Entscheidung wird nach der Wende am Kanal bei Schwand fallen.

12:25 - Potts in den Büschen

Nach 9 Kilometern musste Andy Potts in den Büschen verschwunden, Jesper Svensson konnte damit wieder vorbei auf Rang vier. 

12:27 - Abstand wird kleiner

Daniela Bleymehl hat den Abstand auf den ersten 4,5 Kilometern verkürzt. 4:28 Minuten beträgt der Abstand zu Lucy Charles-Bleymehl, auch Sarah Crowley kommt näher, die Australierin liegt 20 Sekunden hinter Bleymehl auf Rang drei vor Carolin Lehrieder, die 5:07 Minuten Rückstand auf die Spitze hat.

12:31 - Lucy Charles-Barclay mit Boxenstop

Lucy Charles-Barclay hat bei Kilometer 4 eine kurze Dixi-Pause eingelegt. Hier zeigt sich Erfahrung und auch eine gute Portion Abgezocktheit.

12:33 - Penalties

In diesem Jahr mussten die Kampfrichter keine Zeitstrafen an die Profis verteilen.

12:34 - Starker Gegenwind am Kanal von Haimpfarrich in Richtung Schwand

Andreas Dreitz und Andi Böcherer laufen entlang des Kanals und haben den Gegenwind gerade auf der Nase. Bei Kilometer hat sich der Abstand zwischen 1. und 2. auf 2:23 Minuten vergrößert.

Cameron Wurf holt aktuell rund 5 Sekunden auf die Führenden auf.

12:36 - Auf Wurf kurz rechts ran

Jetzt musste auch Cameron Wurf mal kurz die Strecke verlassen. Bei Kilometer 13 nutzte das Jesper Svensson, die Lücke bis auf 7 Sekunden zu schließen. Andy Potts kommt dagegen nach seinem Ausflug in die Büsche nicht mehr richtig in Tritt.

12:38 - Crowley Zweite

Das hatte sich angedeutet: Nach 6,5 Kilometern ist Sarah Crowley an Daniela Bleymehl vorbei auf Rang zwei gelaufen.

12:41 - Pockerface bei Andreas Dreitz

Gewissenhaft verpflegt und kühlt sich Andreas Dreitz in der Verpflegungstation. Sein Gesicht wirkt noch sehr locker und der Rhythmus kommt gut aus den Armen.

Andi Böcherer hat seinen Mund leicht geöffnet und greift in der Verpflegung sehr beherzt zu.

12:44 - Wende Haimpfarrich Sarah Crowley auf Platz 2

Mit einem lockeren Schritt hat sich die Australierin Sarah Crowley an Daniela Bleymehl vorbei geschoben. Ihr Rückstand auf die Führende Lucy Charles-Barclay hat sich auf 4:17 Minuten reduziert.

Daniela Bleymehl liegt auf Platz 3 mit 4:26 Minuten Rückstand auf die Führende. Der Kampf um das Podest ist noch lange nicht entschieden.

12:45 - Crowley pusht Bleymehl

Bei Kilometer 8 motiviert Sarah Crowley ihre Konkurrentin Daniela Bleymehl. Die Australierin spornt die Deutsche an, vielleicht geht zu zweit was nach vorne. 

12:49 - Strammer Gegenwind

Der Gegenwind macht es den Athleten bei Kilometer 15 schwer. Andy Böcherer läuft nicht so locker, wie man es von ihm schon gesehen hat, auch Cameron Wurf hat mit dem Wind zu kämpfen, seine letzte Kilometer-Zeit lag bei 4:01, etwa 50 Meter hinter dem Australier lauert immer noch Jesper Svensson.

12:53 - Svensson zurück auf Platz 3

Einen Kilometer vor der Wende hat sich Jesper Svensson an Cameron Wurf herangeschoben und auch überholt. Der Führende Dreitz kommt seinen Verfolgern aktuell entgegen. Zeit für taktische Spiele.

12:55 - Fokussiert

Bei Kilometer 11 sind sich die ersten drei Athletinnen begegnet und haben sich keines Blickes gewürdigt. Ganz fokussiert rannte Lucy Charles-Barclay Sarah Crowley und Daniela Bleymehl entgegen. Die beiden haben 4:04 und 4:37 Minuten Rückstand auf die Britin. Die aber schaut noch frisch und locker aus, den Einteiler hat sie leicht geöffnet, um die leichte Brise noch besser zu nutzen.

12:56 - Svensson holt Platz 2

Jesper Svensson hatten wenige auf dem Zettel, aber er bestätigt seine Schwimm- und Radleistung auch auf der Radstrecke. Der Schwede holt sich Platz 2 von Andi Böcherer, der angeschlagen wirkt.

Cameron Wurf holt sich auch Böcherer und schiebt sich auf Platz 3.

 

13:02 - Kühlung für die Oberschenkel

Die Verpflegungsstelle bei Kilometer 12 nutzte Daniela Bleymehl, um vor allem ihre brennenden Oberschenkel vom harten Radfahren runter zu kühlen. Sie schaut auch oft auf die Uhr, öfter als es sein muss. Unterstützung bekommt sie von Lothar Leder, der sie mit der Zwischenzeit pushen will.

13:04 - David McNamee schaut den Gegnern tief ins Gesicht

David McNamee schaut jedem seiner Konkurrenten tief ins Gesicht. Er nutzt die Möglichkeiten der Wende bei Schwand. Er sieht noch fit aus und kann den Rückstand auf 13:20 Minuten auf die Spitze reduzieren. Das Podium scheint für den schnellen Briten nicht mehr ganz in Reichweite. Aber es sind noch gut 25 Kilometer zu laufen.

13:10 - Km 22

Nach 22 Kilometern werden die Abstände deutlicher. Dreitz ist weiter vorne, Svensson konnte den Abstand aber auf 3:41 verkürzen. Wurf folgt als Dritter mit 4:33.

13:11 - km14 Sarah Crowley sehr ökonomisch

Sarah Crowley läuft den Kilometer bis km14 in 4:15 Minuten. Das sieht locker aus. Ihren Reißverschluss hat sie bis zur Hälfte unten, aber der Laufstil ist sehr ökonomisch.

Dahinter hat sich Daniela Bleymehl (geb. Sämmler) mit 50 Sekunden Rückstand auf Platz 3 einsortiert. Ihr Schritt ist deutlich angestrengter. Ihre Pace hat sich bei 4:20 Minuten pro Kilometer eingependelt.

13:16 - Charles vier Minuten vor Crowley

Das Rennen der Frauen spitzt sich weiter zu. Sarah Crowley liegt rund vier Minuten hinter Lucy Charles-Barclay. Dann folgt Daniela Bleymehl mit 4:45 Minuten.

Der Gegen- und Seitenwind am Kanal blässt aktuell so kräftig, dass Schirme in den Verpflegungsstationen umfallen.

13:21 - Svensson kommt näher

Jesper Svensson kommt dem Führenden Andreas Dreitz ein weiteres Stück näher. Der Rückstand liegt bei 3:36 Minuten.

Dahinter haben sich Cameron Wurf mit 4:49 Minuten und Andy Potts 5:54 Minuten platziert. Andi Böcherer kämpft.

13:30 - Lucy Charles-Barclay konstant

Lucy Charles-Barclay lässt nichts anbrennen. Die Britin läuft weiter konstant ihr Tempo. Der Vorsprung nach 18,2 Kilometern beträgt 4:12 Minuten auf Sarah Crowley, Daniela Bleymehl hat als Dritte 5:36 Minuten Rückstand.

13:31 - Dreitz und Svensson stabilisieren ihr Tempo

Die beiden Führenden laufen ihr Tempo und können sich stabilisieren. Dreitz läuft weiter seinen kräftigen Schritt und Svensson hat einen kurzen Schritt mit sehr hoher Frequenz.

Die starken Läufer und Top-Platzierten aus Hawaii können sich bisher nicht in Szene setzen. Bart Aernouts hat nur 6 Sekunden auf 25 Kilometer aufgeholt. Nur David McNamee hat sich 6 Minuten abgearbeitet und liegt 11:18 Minuten zurück.

13:40 - Geht noch was bei Crowley?

Nach 20 Kilometern hat sich Crowleys Rückstand auf Charles-Barclay bei 4:12 Minuten eingependelt. Geht da noch mehr? Daniela Bleymehl verliert dagegen weiter an Zeit und ist jetzt 5:57 hinter der Spitzenreiterin, die immer noch einen guten Eindruck macht. 

Die Plätze auf dem Podium scheinen nach aktuellem Stand vergeben. Agnieszka Jerzyk liegt bei ihrer ersten Langdistanz mit 11:12 Minuten Rückstand auf Rang vier vor Carolin Lehrieder (+12:04) und Rachel McBride (+19:44).

13:40 - Svensson knabbert die Sekunden ab

Jesper Svensson hat sich weitere 4 Sekunden von Andreas Dreitz geholt. Bei Kilometer 28,3 liegt der Rückstand bei 3:29 Minuten.

Cameron Wurf und Andy Potts haben auf Dreitz verloren und bleiben auf Platz drei und vier.

13:43 - Lucy Charles-Barclay läuft dynamisch locker

Die Britin Lucy Charles hatte letztes Jahr mit Magen-Darm-Krämpfen sehr große Probleme im Marathon. Damals kam Daniela Bleymehl Schritt für Schritt näher, jetzt hält die Britin ihre erste Verfolgerin Sarah Crowley sehr gut in Schach.

Bei Kilometer 22,3 hat sich der Vorsprung von Charles auf Crowley auf 4:43 Minuten stabilisiert und sogar ausgebaut.

13:51 - Andreas Dreitz auf dem Weg nach Büchenbach

Der Führende Andreas Dreitz befindet sich in der Steigung von Roth nach Büchenbach. Eine der letzten Schlüsselstellen der Marathonstrecke. Auch auf diesem Stück ist der Gegenwind spürbar.

Die Plätze eins und zwei scheinen vergeben an Dreitz und Svensson. Um Platz drei spitzt sich das aktuelle Duell zwischen Wurf und Potts auf einen Mehrkampf mit Aernouts und McNamee zu.

13:56 - Leder's Motivation

Lothar Leder ist immer noch sehr nah dran am Geschehen. Und er hat für jeden Athleten eine ganz besondere Motivation: Jedem ruft er zu, dass der nächste Konkurrent vor ihm am sterben ist. Er will die Athleten einfach nur pushen.

14:01 - Nervöse Blicke

Jesper Svensson scheint sich seiner Sache nicht sicher: Sehr oft schaut er sich jetzt mit nervösen Blicken um. Es gibt aber keinen Grund, nervös zu sein. Die Lücke nach hinten ist mit über drei Minuten auf Cameron Wurf sieben Kilometer vor dem Ziel recht groß.

14:00 - Crowley verliert Zeit

Sarah Crowley kann ihr Tempo nicht halten und kommt Lucy Charles-Barclay nicht näher. Bei Kilometer 26 ist der Rückstand sogar auf 4:58 Minuten angewachsen. Das sind 40 Sekunden mehr als bei der Wende bei Schwand.

Diesen Vorsprung sollte sich die Britin Lucy Charles-Barclay nicht mehr nehmen lassen.

14:05 - Dreitz und Svensson vermeiden den Blickkontakt

Nach der Runde um den Teich in Büschenbach kommen sich der Führende Andreas Dreitz und der Zweite Jesper Svensson entgegen. Beide vermeiden den Blickkontakt und machen ihr Rennen.

Für Dreitz geht es jetzt 7 Kilometer zurück nach Roth und dann ins Zielstadion.

14:08 - Starker Wind

Der Wind am Kanal wird immer stärker. Die Altersklassen-Athleten werden es hier schwer haben.

14:09 - Aernouts pusht, aber Enttäuschung ins Gesicht geschrieben

Bart Aernouts mobilisiert seine letzten Reserven und versucht sich nochmal zu motivieren. Aber der Roth-Sieger von 2017 ist sichtlich enttäuscht. Auch als Zweiter von Hawaii 2018 waren die Erwartungen deutlich höher. Jetzt versucht er nur noch Schadensbegrenzung und nicht mit Holz und Platz vier nach Hause zu gehen.

14:13 - Noch 4 Kilometer

Noch 4 Kilometer sind es für Andy Dreitz. Im Triathlon-Stadion bereitet man sich schon auf die Athleten vor, alle Plätze sind besetzt, die Stimmung ist prächtig. Reichen die 3 Minuten Vorsprung auf Svensson für Dreitz?

14:14 - Kein Blickkontakt

Sind sich die Frauen ihrer Plätze noch nicht sicher? Lucy Charles-Barclay und Sarah Crowley begegnen sich kurz vor Roth, aber beide blicken sich nicht an und in die Augen.

Charles läuft rund und Crowley hat den Flow beim Laufen, nur kommt sie nicht näher.

14:15 - Böchi feuert Dreitz an

Schöne Geste: Wenige Kilometer vor dem Ziel begegnen sich Böcherer und Dreitz. Böcherer, der zurückgefallen ist, feuert Dreitz für sein Finale in Roth nochmal an.

14:19 - Böcherer zieht den Hut vor Dreitz

Andi Böcherer zollt dem Führenden Andreas Dreitz seinen Respekt. Beide begegnen sich zwischen Roth und Büchenbach und Böcherer zieht seine Kappe und verbeugt sich. Das ist der gelebte Respekt und Sportsmanship zwischen den Sportlern.

14:25 - Andreas Dreitz zwei Kilometer vor dem Ziel

Andreas Dreitz hat nur noch zwei Kilometer bis zum Ziel. Er kommt seinem Ziel und der Ansage, dass er Roth gewinnen will und wird Schritt für Schritt näher.

14:27 - Kampf um Platz drei

Cameron Wurf, Bart Aernouts und David McNamee werden wohl innerhalb von einer Minute ins Ziel kommen. Damit ist Bronze noch nicht sicher vergeben. Schiebt sich McNamee von fünf auf drei?

14:26 - Dreitz klatscht ab

Der Sieg ist Andy Dreitz nicht mehr zu nehmen. Auf dem letzten Kilometer auf dem Weg ins Stadion klatscht er die Zuschauer rechts und links ab.

14:29 - Andreas Dreitz gewinnt den DATEV Challenge Roth 2019

Mit einer Endzeit von 7:59:02 Stunden gewinnt Andreas Dreitz den DATEV Challenge Roth 2019. Mit einer fantastischen Leistung auf dem Rad hat er die Basis gelegt und auf dem Marathon souverän geliefert.

14:31 - Charles-Barclay leichtfüßig

Lucy Charles-Barclay ist nach 34 Kilometer unterwegs. An einem kleinen Anstieg überholt die Britin Andi Böcherer, der eine Gehpause einlegen musste. Der Freiburger zuckt nur mit den Schultern. "Der Motor ist aus", sagt er.

14:32 - Jesper Svensson holt sich Platz 2

Lange hat der Schwede Jesper Svensson das Rennen an der Spitze bestimmt. Schnellster Schwimmer am Morgen und lange mit einer Solo-Flucht. Nach dem Böcherer und Wurf ihn überholt hatten, kam Svensson wieder zurück und sicherte sich Silber. Seine Endzeit 8:02:20 Stunden!

14:34 - Cameron Wurf läuft guten Marathon auf Platz 3

Der Australier Cameron Wurf holt sich in 8:04:08 Stunden den dritten Platz. Als Uberbiker bekannt, konnte er heute einen Marathon mit 2:50:37 Stunden liefern.

14:37 - Podium sicher?

Das Podium der Frauen scheint nach 33 Kilometern festzustehen. Lucy Charles-Barclay hat das Rennen im Griff und über fünf Minuten Vorsprung auf Sarah Crowley. Auf den Zuruf unseres Spotters "Good job" kann die Australierin noch lächeln. Daniela Bleymehl wiederum hat vier Minuten Rückstand auf Crowley.

14:37 - Top 6 innerhalb von sieben Minuten

Mit hohen Erwartungen war Bart Aernouts als Roth-Sieger von 2017 und Zweiter vom Ironman Hawaii 2018 nach Roth gekommen. Nach 8:04:48 Stunden steht Platz vier für den Belgier.

Der Brite David McNamee konnte nicht an seine bekannte Marathonleistung anknüpfen und kommt mit 8:5:50 auf den Platz 5.

14:42 - Good Job für erstes Lächeln

Sarah Crowley lässt sich mit einem "Good Job" vom Streckenrand ein Lächeln entlocken. Bei Kilometer 34 trägt der Wind die Musik und Stimmung aus Büchenbach den Anstieg hinab.

14:49 - km34 für Top 5 der Frauen

Lucy Charles-Barclay führt das Rennen klar an und wird sich den Sieg holen. Dahinter kommt Sarah Crowley mit fünf Minuten Rückstand und Daniela Bleymehl mit zehn Minuten.

Auf Platz vier kommt Agnieszka Jerzyk und Carolin Lehrieder auf Platz 5.

14:55 - Top10 der Männer

Die Top10 der Männer sind im Ziel. Damit sind innerhalb von 20 Minuten die schnellsten zehn Männer im Ziel.

1. Dreitz, Andreas (GER) 7:59:02 
2. Svensson, Jesper (SWE) +03:18 8:02:20 
3. Dr. Wurf, Cameron (AUS) +05:06 8:04:08 
4. Aernouts, Bart (BEL) +05:46 8:04:48 
5. McNamee, David (GBR) +06:48 8:05:50 
6. Degasperi, Alessandro (ITA) +09:22 8:08:24 
7. Potts, Andy (USA) +10:37 8:09:39 
8. Petersen-Bach, Jens (DEN) +13:59 8:13:01 
9. Russell, Matthew (USA) +19:09 8:18:11 
10. Krämer, Lukas (GER) +20:13 8:19:15

15:04 - Lucy Charles-Barclay gewinnt von vorne

Die Britin Lucy Charles-Barclay hat den DATEV Challenge Roth 2019 vom ersten Meter an bestimmt und dominiert. Als schnellste Schwimmerin kam sie aus dem Main-Donau-Kanal und auch danach haben ihre Konkurrentinnen nur an den Wendepunkten wieder die Chance auf einen Blickkontakt gehabt. Sie gewinnt in 8:31:09 Stunden und verbessert sich nach Platz 2 im Vorjahr.

15:11 - Australierin Sarah Crowley kommt auf Platz 2

Die Australierin Sarah Crowley holt sich in 8:38:11 Stunden den zweiten Platz. Zwischenzeitlich hatte die Australierin viel Druck auf Charles aufgebaut, aber musste sich in allen Teildisziplinen der Britin geschlagen geben.

15:19 - Daniela Bleymehl sichert sich Platz 3

Für die Vorjahressiegerin Daniela Bleymehl gibt es nach 8:43:17 Stunden den Platz 3. Nach einem DNF vor einer Woche gibt es heute Bronze.

15:21 - Agnieszka Jerzyk holt Platz 4 bei Langdistanzdebüt

Die Polin Agnieszka Jerzyk holt sich auf ihrer ersten Langdistanz den vierten Platz in einer schnellen Zeit von 8:48:49 Stunden. Zwischenzeitlich konnte sie ihr Lauftempo von der Kurzdistanz umsetzen, aber der Marathon schreibt dann doch eine weitere Geschichte.

15:28 - Carolin Lehrieder komplettiert Top5

Carolin Lehrieder komplettiert die Top5 der Damen und kommt mit einer Endzeit von 8:55:13 Stunden ins Ziel. Sie war eine von drei deutschen Damen, die die Verfolgung bestimmt haben.

16:30 - Top10 der Frauen

Die schnellsten zehn Damen des DATEV Challenge Roth 2019

1.	Charles-Barclay, Lucy (GBR)	08:31:09
2.	Crowley, Sarah (AUS)	08:38:11
3.	Bleymehl, Daniela (GER)	08:43:17
4.	Jerzyk, Agnieszka (POL)	08:48:49
5.	Lehrieder, Carolin (GER)	08:55:13
6.	Mcbride, Rachel (CAN)	09:06:47
7.	Dr. Visser, Els (NED)	09:07:49
8.	Purbrook, Ruth (GBR)	09:12:15
9.	Illeditsch, Elena (GER)	09:16:43
10.	Ippach, Anja (GER)	09:23:58

16:43 - 300 Athleten im Ziel

Die ersten 300 Triathleten haben sich im Ziel des Rother Triathlonstations feiern lassen. Für rund 250 geht es noch zum zweiten Wechsel.

18:20 - Schnellsten Staffeln im Ziel

1