Wir sehen uns am 25. Juni 2023 wieder

Wir gratulieren allen Athletinnen und Athleten zum Finish beim DATEV Challenge Roth powered by hep. Es war wieder einmal ein absoluter Triathlon-Traumtag!

2023 findet der DATEV Challenge Roth powered by hep am 25. Juni statt .

Anzeige

16:20 Caro Lehrieder: Platz 10

Nachdem Caro Lehrieder wegen Corona die WM in Utah absagen und in der Vorwoche in Frankfurt wegen eines Plattens aussteigen musste, stellt dieses Rennen das erste große Rennen der Saison dar.
Wir gratulieren zum 10.Platz nach 09:48:36!

16:16 Betz Maja um einen Platz besser!!

Mit ihrer Zielzeit von 09:43:50 erkämpfte sich Maja Betz dieses Jahr den 9.Platz!!
Im letzten Jahr trat sie in Roth ihre erste Langdistanz an und wurde dabei zehnte Frau und Erste ihrer Altersklasse. Dieses Jahr sollte Roth ihren Saisonhöhepunkt darstellen, was sie mit dieser Verbesserung der Platzierung mit Sicherheit erreicht hat!

16:18 Helmreich Jelena macht den 8.Platz

Ihr Ziel, beim diesjährigen DATEV Challenge Roth powered by hep Triathlon unter 10h ihr Rennen zu absolvieren, hat Jelena Helmreich mit 09:30:13 definitiv erreicht! Darüber hinaus ist sie mit ihrem 8.Platz auch in den top 10

15:57 Nieuwoudt und Thoes auf Platz 6 und 7

Madga Nieuwoudt landet nach 09:15:15 auf Platz 6. Nachdem sie dieses Jahr schon im Ironman Südafrika ihr Können mit dem dritten Platz unter Beweis stellen konnte, behauptet sie sich auch hier, in diesem starken Starterfeld, indem sie in den top 10 sich ihren Platz sichert.

Svenja Thoes, eine unserer Überraschungsgäste, die nur eine Woche nach ihrem Sieg beim Ironman France hier am Start steht, wurde mit einer Zeit von 09:18:51h 7.Platz. Nachdem sie es lediglich als "verlängerten Trainingstag" ansehen wollte, sollte auch sie äußerst zufrieden sein mit ihrer Platzierung in den top 10

15:45 Rebecca Clarke feiert ihren 5.Platz

Nach 09:08:37h kommt die 34-jährige Neuseeländerin Rebecca Clarke ins Ziel.
Nach einer sehr starken Schwimmleistung, bei der sie lange das Feld dominieren konnte, erreicht sie nun Platz 5.
Glückwunsch zum Debut der DATEV Challenge Roth powered by hep!

15:27 - Laura Siddall holt sich Platz 4

Laura Siddall, heute zum 5. Mal am Start von dem Challenge Roth, konnte nach Ihrem Podiumsplatz im letzten Jahr (Platz 2) sich dieses Jahr leider kein Podiumsplatz sichern und holte sich Platz 4. Gesamtzeit: 08:53:31.

15:20 - Judith Corachán auf Platz 3

Judith Corachán, die diesjährige spanische Meisterin auf der Langdistanz, kann sich heute Platz 3 auf dem Podium der Frauen bei dem Challenge sichern. Zielzeit: 08:46:29.

15:05 - Fenella Langridge holt sich den 2. Platz

Fenella Langridge holte sich letztes Jahr den 3. Platz. Dieses Jahr kann Sie sich den 2. Platz sichern. Gesamtzeit: 8:31:41!

Wird Sie nächstes Jahr wieder kommen für den Kampf um Platz 1?

14:58 - die Männer auf den Rängen 7 bis 10

7. Ondrej Kubo (SVK) 8:16:28
8. Maurice Clavel (GER) 8:16:58
9. Jean-Claude Besse (SUI 8:20:14
10. Juan Bautista Nadal Clar (ESP) 8:20:14

Anne Haug siegt nach 08:22:42

Anne Haug ist die DATEV Challenge Roth powered by hep Siegerin 2022. Mit ihrer Siegerzeit von 08:22:42 meistert sie souverän zum zweiten Mal das Rennen hier in Roth.
Herzlichen Glückwunch!!

14:41 - Sam Long ist da und wird 6.

Sam Long hat es durchgezogen. Der 26-jährige US-Amerikaner, der so gerne um die Podiumsplätze mitgekämpft hätte, ist in 8:07:34 Stunden Sechster geworden. Auf den ersten US-Sieg in Roth muss also weiter gewartet werden.

14:43 Corachán auf ihrem Weg zu Platz 3

In ihren alpha flies (Laufschuhen) passiert Judith Corachán gerade Büchenbach. Sie atmet in Pressatmung, hat sich aber einen Abstand von 3min zu Laura Siddall herausgelaufen. Sie wird sich wohl ihren 3.Platz sichern können

14:36 - Anne Haug durch Radarkontrolle

Anne Haug läuft weiterhin schnell Richtung des letzten Anstiegs in Büchenbach. Der Hinweis am Ortschild "Radarkontrolle" scheint auf jeden Fall bei dem Laufstil einer Anne Haug berechtigt zu sein!

14:30 - Robert Kallin wird Fünfter

Robert Kallin bleibt als Fünfter in 7:59:35 Stunden ganz knapp unter der 8-Stunden-Marke. Was für ein Rennen für den Schweden der beim Radfahren bis kurz vor dem zweiten Wechsel in der Spitzengruppe mitfuhr und auch im Marathon lange von einem Podiumsplatz träumen konnte.

Zum Rennverlauf